Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]

Schule und Bundeswehr: Auswertung einer Umfrage

Die Kommission Friedensbildung hat eine Umfrage unter den Bistums- und Regionalstellen von Pax Christi durchgeführt. Ausgangspunkt waren die zunehmenden Kooperationsverträge zwischen Bundeswehr und Schulen in den einzelnen Bundesländern und damit verbunden die fortlaufenden Werbungen der Bundeswehr an diesen Schulen und bei Schülern.

pc Kommission Friedensbildung

Auswertung der Umfrage unter pc-Bistums- und Regionalstellen

Stand: 30. März 2014 (ChB)

Grundlage: Excel-Tabelle vom 15. Sept. 2012

 

 

Auf unsere Anfrage hin haben uns 8 Bistums- / Regionalstellen geantwortet: Aachen, Freiburg, Mainz, Münster, Regionalstelle Ost, Rottenburg-Stuttgart und Trier. Dafür danken wir herzlich.

Die Bistums- / Regionalstellen berichten uns von eigenen Aktivitäten v.a. in folgenden Bereichen:

·         Lobbyarbeit: Briefe / Gespräche mit MdLs und Landesregierung

·         Mitarbeit in Netzwerken

·         Protestaktivitäten (z.B. bei didacta)

·         Interventionen von Lehrer_innen, die pc-Mitglieder sind, an der eigenen Schule

·         Thematisierung bei Bistumsversammlungen oder in öffentlichen Veranstaltungen

·         Wahlprüfsteine

 

Wünsche und Erwartungen an die Kommission

Von der Kommission werden v.a. Lobbyarbeit, Netzwerkarbeit und Vermittlung von Best-practice-Beispielen gewünscht sowie die Zur-Verfügung-Stellung von Musterbriefen für eigenen Aktivitäten.

 

Wir stellen fest: Die Bistumsstellen / Regionalstellen sind unterschiedlich mit dem Thema befasst, auch ihr Interesse am Thema scheint sehr unterschiedlich zu sein. Dies könnte einer der Gründe sein, warum wir von den anderen Bistums- / Regionalstellen keine Antworten bekommen haben. Ebenso sind mangelnde Ressourcen ein Grund dafür, sich weniger mit dem Thema zu befassen, als eigentlich gewünscht wird. (Dies wird auch in einer Antwort auf die Umfrage ausdrücklich so benannt.

 

Ein Problem für die Arbeit am Thema, die ja aufgrund der föderalen Struktur v.a. auf Länderebene angesiedelt ist, ist die Tatsache, dass die Bistümer nicht deckungsgleich mit den Bundesländern sind.

Manche Bistümer / Regionalstellen sind mit mehreren Bundesländern befasst bzw. müssten sich mit mehreren Bundesländern befassen. Auch daher wird die Arbeit der Bistumsstellen / Regionalstellen unterschiedlich intensiv ausfallen.

 

Was könnte die spezifische Aufgabe von pax christi in dem Themengebiet sein?

Aufgrund der vorgegebenen Strukturen und den Gegebenheiten von pax christi empfehlen wir den Bistumsstellen / Regionalstellen und ggf. Gruppen, sich mit den katholischen Schulen und den Schulabteilungen der Bistümer zu befassen.

Z.T. wurden in diesen Bereichen schon einige Aktivitäten entwickelt (Münster, Paderborn), es liegen also Erfahrungen vor. Zudem bietet die Lobby- und Überzeugungsarbeit gegenüber den diözesanen Schulabteilungen die Möglichkeit, an vorhandene Kontakte von pax christi in die Bistumsleitungen anzuknüpfen, zumal Frieden ein ureigenes Thema von pc ist.

Eine Kontaktaufnahme zu katholischen Schulen kann über die Bistümer erfolgen. Zudem gibt es unter den pc-Mitgliedern Lehrer_innen, die z.T. schon an ihren eigenen Schulen aktiv geworden sind.

Eine Übersicht der katholischen Schulen findet man auf: http://www.katholische-schulen.de/

Dass auch katholische Schulen (oder andere katholische Bildungseinrichtungen wie z.B. Kolping-Bildungswerke) die Jugendoffiziere der Bundeswehr einladen, ist an den Antworten der Bundesregierung auf die regelmäßigen Kleinen Anfragen aus dem Bundestag zu entnehmen, wo alle Schulbesuche detailliert aufgeführt werden. Diese finden sich auf: http://www.bundeswehr-monitoring.de/tag/schule.html