Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Filmvorführung.JPG

Bericht über die Filmvorführung "Disturbing the Peace"

19. Okt 2017

Am Montag, den 16. Oktober zeigte pax christi in Kooperation mit dem forum Ziviler Friedensdienst im Eden Palast den Film „Disturbing the Peace“ von Stephen Apkon und Andrew Young über Konflikte und deren gewaltfreie Bearbeitung, am Beispiel des Israel-Palästina Konfliktes.



“Disturbing The Peace”. Dieser Begriff lässt sich ins Deutsche mit “Landfriedensbruch” übersetzen und bezeichnet eine Straftat: die Störung der öffentlichen Ordnung bzw. des öffentlichen Friedens durch die Beteiligung an gewalttätigen Ausschreitungen. Der Film beschreibt, wie ehemalige israelische und palästinensische Kämpfer*innen sich zusammengeschlossen haben und sich für den Frieden einsetzen. Wenn diese Menschen nun Friedenskämpfer*innen sind, warum heißt denn der Film „Den Frieden stören“? Der Frieden bezeichnet hier den Status Quo. Was diese Frauen und Männer stören ist eigentlich der Status Quo dieses Konfliktes. Sie bringen eine neue Perspektive ein. 

Nach dem eindrucksvollen Film durfte das Publikum in einer lockeren Atmosphäre mit den angereisten Gästen angeregt diskutieren. Beim Gespräch waren die Produzenten des Filmes Stephen Apkon und Marcina Hale dabei und haben Fragen zur Entstehung des Filmes beantwortet. Lee Aldar und Lubna Ayesh sind Mitglieder der Frauengruppe von Combatants for Peace und konnten über ihr Engagement und ihren Alltag berichten. Sie haben uns ihre Perspektive auf den Konflikt und dessen mögliche Beendung geliefert. Nico Schneider und Siham Fayad arbeiten für das forumZFD in Jerusalem, Nico hat die Gesprächsrunde moderiert.  

Der Film ist absolut sehenswert. Laut Berichten des Publikums war die Veranstaltung insgesamt „spannend, eindrucksvoll und inspirierend“.