Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Ökumensiches Fest.jpg

Ökumenisches Fest in Bochum

16. Sep 2017 – 14:00 Uhr

pax christi beteiligt sich mit Workshop zum Rüstungsexport

Gegen Ende des Jahres zum Reformationsjubiläum, am 16. September 2017, laden die Deutsche Bischofskonferenz (DBK), die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) gemeinsam zu einem großen Ökumenischen Fest nach Bochum ein. 

Unter dem Leitwort "Wie im Himmel, so auf Erden" wollen wir noch einmal ein Zeichen der Verbundenheit im ökumenisch-gesellschaftspolitischen Engagement setzen. Das Ökumenische Fest Bochum 2017 wird am Vormittag mit einem großen, zentralen Impuls im RuhrCongress eröffnet. Hier werden neben den Spitzenvertretern der Kirchen und Laienbewegungen, wie dem Essener Bischof, Franz-Josef Overbeck, und der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschuss, dem Präsidenten des ZdK, Thomas Sternberg, und der Präsidentin des DEKT, Christina aus der Au, auch Vertreterinnen und Vertreter aus Gesellschaft und Politik erwartet, unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert. 

Daran schließen sich Workshops zu verschiedenen gesellschaftlichen Fragen an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, an unterschiedlichen Orten in der Stadt Bochum weiter über Fragen der Zukunftsgestaltung in den Bereichen Wirtschaft und Arbeitswelt, Klima und Umwelt, internationale soziale Gerechtigkeit, Bildung, interreligiöser Dialog und Frieden zu diskutieren. 

Den Abschluss am späteren Nachmittag bildet ein großer, zentraler Ökumenischer Gottesdienst vor dem Bergbaumuseum unter Leitung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Ratsvorsitzenden der EKD, Bischof Heinrich Bedford-Strohm.


Workshop, 14.00 - 15.30 Uhr . Hildegardis-Schule

Keine Politik des Friedens – deutsche Rüstungsexporte

Traurige Beispiele für gewaltsam eskalierte Konflikte sind der Südsudan, die Zentralafrikanische Republik, Afghanistan, Syrien und der Irak. Das hat auch mit uns in Deutschland zu tun. Denn viele der genannten Konflikte sind auch Folgen politischer Entscheidungen in Deutschland: Rohstoff-, Klima-, Wirtschafts-, Rüstungs-, Sicherheits, Innen- und Handelspolitik.

In diesem Workshop wollen wir gemeinsam mit Stefanie Wahl (pax christi-Bundesvorstand) und Kiflemariam Gebrewold (Friedensethisches Projekt/Rüstungsexportfragen der Ev. Landeskirche Baden) auf die Auswirkungen von Rüstungsexporten, sowie die zunehmende Militarisierung Deutschlands schauen. Dabei gehen wir der drängenden Frage nach, wie in einer Welt voller Gewalt eine Politik des Friedens aussehen kann.

 

Zeiten

  • 16. Sep 2017 – 14:00 Uhr