Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Fotolia.com. Emi Christea.pngFotolia.com: Emi Christea

Pilger- und Versöhnungsreise nach Tschechien

16. Jul 2017 – 08:00 Uhr  bis 22. Jul 2017 – 20:00 Uhr

Im Fokus der Reise nach Tschechien steht der Austausch mit Friedensgruppen aus Leipzig und Dresden, der gedenkende Besuch von Orten des Verbrechens der Nationalsozialisten, die Begegnung mit jüdischen Gemeinden und die ökumenische Begegnung mit hussitischen Christen im Jahr des Reformationsjubiläums in Prag.

Diese Pilger- und Versöhnungsfahrt über Dresden nach Tschechien steht in der Tradition schon vieler Pilger- und Versöhnungsreisen, die Mitglieder von Pax Christi im Bistum Münster u.a. nach Polen, Riga, Italien und Nordfrankreich geführt haben. Im Fokus der Reise nach Tschechien steht der Austausch mit Friedensgruppen aus Leipzig und Dresden, der gedenkende Besuch von Orten des Verbrechens der Nationalsozialisten, die Begegnung mit jüdischen Gemeinden und die ökumenische Begegnung mit hussitischen Christen im Jahr des Reformationsjubiläums in Prag. Vor dem Hintergrund eines trotz der leidvollen Erfahrungen erneut auseinanderstrebenden Europas und wachsender Nationalismen verstehen wir unsere Reise als Erneuerung und Bestärkung von Versöhnung.   

Den ausführlichen Prospekt zur Reise finden Sie rechts in der Spalte zum Download, gerne können Sie diesen auch bei uns bestellen: muenster@paxchristi.de/ 0251-511420

Reiseprogramm

Sonntag, 16. Juli
1. Tag: Anreise nach Dresden

Fahrt im komfortablen Fernreisebus aus dem Bistum Münster in die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Im Bus: geistlicher Morgenimpuls. Bezug der Zimmer im zentral gelegenen Dorint Hotel für zwei Nächte. Nach der Ankunft steht der restliche Tag zur freien Verfügung. Abendessen in Dresden. Gemeinsamer Austausch am späten Nachmittag oder nach dem Abendessen.

Montag, 17. Juli
2. Tag: Dresden
Start in den Tag mit dem geistlichen Morgenimpuls. Morgens lernen wir während einer Stadtbesichtigung (zu Fuß) die Altstadt von Dresden kennen. Die Führung endet an der Frauenkirche. Vorgesehen ist der Besuch der täglichen  Andacht um 12 Uhr bei Orgelmusik und geistlichem Wort und die Teilnahme an der anschließenden zentralen Kirchenführung mit Erklärungen eines erfahrenen Kirchenführers von der Kanzel aus; Dauer bis 13 Uhr.) Nach der Mittagpause um ca. 15 Uhr Besuch der Neuen Synagoge mit Gedenken oder Gebet. Am frühen Abend Begegnung und Austausch mit der Pax Christi-Gruppe aus Leipzig und Vertretern von Aktion Sühnezeichen aus Dresden. Abendessen in Dresden.

Dienstag, 18. Juli
3. Tag: Dresden - Terezín - Prag
Gepäckverladung und Fahrt von Dresden über das Elbtal in Richtung Prag. Geistlicher Morgenimpuls im Bus. Unterwegs besuchen wir das ehemalige Konzentrationslager Theresienstadt (Terezín), das ehemalige „Vorzeige KZ“ der Nazis. Dieses wurde von den deutschen Besatzern auf dem besetzten Gebiet der Tschechoslowakei, heute Tschechien eingerichtet. 1940 wurde zunächst in der Kleinen Festung ein Gestapo-Gefängnis etabliert, im November 1941 entstand in der Garnisonsstadt ein Sammel- und Durchgangslager zunächst vor allem für die jüdische Bevölkerung des besetzten Landes. Nach der Wannseekonferenz wurden seit 1942 in das Lager auch alte oder als prominent geltende Juden aus Deutschland und anderen besetzten europäischen Ländern deportiert. Nach einem Toten-Gedenken geht es weiter nach Prag. Bezug der Zimmer für drei Nächte im Hotel Downtown. Anschließend Möglichkeit für einen ersten Orientierungsgang. Nach dem Abendessen sind eine Reflektion des Erlebten und eine Erinnerung an den Reformator Jan Hus vorgesehen.

Mittwoch, 19. Juli
4. Tag: Prag
Start in den Tag mit dem geistlichen Morgenimpuls. Vormittags ist ein geführter Rundgang durch die Prager Altstadt vorgesehen: Besichtigung des Wenzelsplatzes und des Altstädter Rings mit dem historischen Altstädter Rathaus und seiner astronomischen Uhr, der Teynkirche, der Hussitenkirche St. Niklas, dem Palais Kinský und natürlich dem Wahrzeichen der Stadt – der Karlsbrücke. Nach der 2stündigen Mittagspause Rundgang durch die Josefstadt/Josefov, das Jüdische Prag, mit seinen Synagogen, dem alten jüdischen Friedhof mit angemessenem Gedenken und dem jüdischen Museum. Nach dem Abendessen feiern wir eine Hl. Messe mit dem Prager Priester Peter Janacek mit anschließender Begegnung..

Donnerstag, 20. Juli
5. Tag: Lidice - Prag
Morgens Fahrt ins nahe Lidice. Geistlicher Morgenimpuls im Bus. 1942 ermordeten die Sicherheitsbehörden der nationalsozialistischen Besatzungsmacht alle männlichen Einwohner von Lidice, deportierten Frauen und Kinder ins KZ und zerstörten das Dorf. Dieses Verbrechen fand als Teil der Racheaktionen nach dem Attentat auf Reinhard Heydrich 1942 statt. An der Stelle des früheren Lidice befinden sich heute eine Gedenkstätte und ein Museum.  Eine aus 82 Personen bestehende Bronzegruppe soll an die Kinder aus Lidice erinnern, die nach ihrer Deportation umgebracht wurden, und zugleich ein Denkmal für alle Kinder darstellen, die Opfer von Kriegen sind.  Nach einer geführten Besichtigung und einem Totengedenken fahren wir gegen Mittag zurück nach Prag. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Angeboten wird eine Fahrt mit Bus und Standseilbahn auf den Laurenziberg, wo der Aussichtsturm Petrin, die Kirche St. Laurentius, Sitz des altkatholischen Bischofs und das Prämonstratenser-Kloster Strahov mit den Reliquien des Hl. Norbert besucht werden können. Mit dem Bus geht es später zur Erkundung von Hradschin und St. Veits-Dom. Am Abend Begegnung und ökumenischer Gottesdienst mit der deutschsprachigen „Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder“ in der Kirche St. Martin in der Mauer (Kostel sv. Martina ve zdi) in der Altstadt von Prag. Hier wurde 1414 erstmals der Abendmahlskelch an Laien gereicht, eine wichtige Stätte der Reformation. Abendessen.

Fr, 21. Juli
6. Tag: Prag – Sudeten - Bamberg
Gepäckverladung und Fahrt von Prag in die Sudeten, die Mahnung und Erinnerung sind, was Kriege bewirken und wie schnell aus Freunden Feinde werden. Vor der Abfahrt oder bei einem Zwischenstopp feiern wir einen Friedens- Wortgottesdienst. Es geht zunächst - evtl. mit Zwischenstopps - nach Karlsbad für die Mittagspause. Hier können wir auf den Spuren von Zar Peter dem Großen wandeln und das »Kaiserbad« besuchen. Es sollte zudem Zeit für einen Kaffee im berühmten »Grandhotel Pupp« sein. Anschließend Weiterfahrt über Cheb (Eger) nach Bamberg. Nach dem Bezug der Zimmer im Hotel ??? Gang durch  die Innenstadt, anschließendAbendessen.

Sa, 22. Juli
7. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Gepäckverladung. Beginn der Heimreise in die Ausgangsorte dieser Reise. Geistlicher Morgenimpuls im Bus. Ankunft in den Abendstunden.

LEISTUNGEN:
(IM REISEPREIS ENTHALTEN)
• Fahrt im komfortablen Fernreisebus mit Bordküche, Klimaanlage und WC
• Sechs Übernachtungen laut Programmverlauf in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
• Halbpension
• Besichtigungen und Führungen lt. Programm inkl. der erforderlichen Eintrittsgelder
• Örtliche deutschsprachige Reiseleiter
• Reiseleitung und Begleitung durch pax christi
• Reisepreis-Sicherungsschein

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer: 750,- €
Einzelzimmerzuschlag: 185,- €
Einzelzimmer sind nur begrenzt verfügbar!

Anmeldung
bei Thomas Garske, Klever Str. 46, 46509 Xanten; e-mail: gartho@web.de (bevorzugt) oder Telefon 02801 5629.

Reiseveranstalter:
Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH.
Es gelten die Reisebedingungen des Hauptprospektes, den wir Ihnen auf Wunsch gerne zuschicken.
 

Zeiten

  • Von:
    16. Jul 2017 – 08:00 Uhr
  • Bis:
    22. Jul 2017 – 20:00 Uhr

Kosten

750 Euro